• 10.08.2017, Mobilität

    Fahrrad-Hochtechnologie aus Schweinfurt

    "Ich bin beeindruckt und erfreut hier in der früheren Sachs-Stadt mit SRAM als Nachfolge-Unternehmen Fahrrad-Hochtechnologie erster Güte zu sehen", so Grünen-MdB Dieter Janecek. Zusammen mit Grünen-Stadtrat Reginhard von Hirschhausen und Grünen-Bezirksgeschäftsführer Volkhard Warmdt besuchte der Bundestagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion Janecek den Fahrradkomponenten-Entwickler und -Hersteller SRAM in Schweinfurt.
  • 09.08.2017, Digitalisierung

    Grüner trifft „greenspin“-Gründer

    Sehr beeindruckt zeigte sich Grünen-MdB Dieter Janecek von seinem Besuch bei dem erfolgreichen Start-Up-Unternehmen „greenspin“ im Technologie- und Gründerzentrum am Hubland in Würzburg. Als wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion interessierte sich Janecek besonders für das Programm „mofato“ (modern farmers tool).
  • 03.08.2017, Mobilität

    Übermotorisierte Fahrzeuge sind nichts für die Stadt – Brauchen wir eine Lärmschutzzone und Einfahrverbote?

    Verkehrslärm ist für Menschen in Großstädten wie München ähnlich schädlich wie schlechte Luft. Doch auch beim Lärm hat die Bundesregierung und das CSU-Verkehrsministerium die Kumpanei mit der Autolobby vor die Gesundheitsinteressen der Menschen gestellt und großzügige Ausnahmeregelungen und unnötig lange Übergangsfristen bei den Lärmgrenzwerten für stark motorisierte Fahrzeuge zugelassen. Die Bundesregierung lässt die Kommunen auch beim Kampf gegen Verkehrslärm allein. Aber vielleicht gibt es dennoch Wege, unnötig laute Fahrzeuge aus den Städten zu verbannen.
  • 23.07.2017, Meine Themen

    Pressemitteilung: Räumung des “Schnitzelhauses” - Schärferes Vorgehen gegen Leerstand notwendig

    Zur Besetzung und zur polizeilichen Räumung des sogenannten Schnitzelhauses in der Holzapfelstraße im Westend erklärt Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter für München West/Mitte: "Fünf Jahre Leerstand, in einer Stadt wie München, in der Wohnraum immer knapper und für viele Menschen nicht mehr oder kaum noch bezahlbar ist, ist schlicht unerträglich. Da ist es schon nachvollziehbar, wenn sich angesichts der Untätigkeit der Behörden Widerstand im Viertel regt und Menschen versuchen, mit kreativen Ideen das Heft des Handels in die Hand zu nehmen."
  • 20.07.2017, Mobilität

    Abgasskandal - Wie weiter?

    Diese Woche wurde die Luftbelastung von München veröffentlicht. Ergebnis: Münchner Luft ist vielerorts ganz schön giftig. Für uns Grüne keine neue Erkenntnis. Bereits vor 10 Jahren habe ich das Recht auf saubere Luft vor dem Europäischen Gerichtshof erstritten. Passiert ist seitdem nichts. Wir Grüne wollen eine echte Verkehrswende.