Moderne Gesellschaft

  • 28.06.2017

    Pressemeldung: Ehe für alle - Kopfschütteln über Ramsauer

    Einen Konservativen müsste es doch freuen, wenn die Leute heiraten wollen! CSU-Urgestein Peter Ramsauer zeigt mal wieder, für welchen Teil der Union er steht. Laut Umfragen sind 75 Prozent der Bundesbürger für die Ehe für alle, auch die Mehrheit der Unionswähler. Und Ramsauer spricht davon, dass mit der Entscheidung 'Werte zerstört' würden. Da hat einer die Zeichen der Zeit nicht erkannt.
  • 24.02.2017

    Pressemitteilung: "Ehe für alle - Liebe verdient Respekt"

    Gemeinsam fordern Dieter Janecek (Grüne) und Dr. Bernhard Goodwin (SPD) alle Münchner Bundestagskandidaten auf, Farbe zu bekennen. Ehe für alle, Ja oder Nein? Gerade in einer modernen, weltoffenen Stadt wie München sollte ein Bekenntnis zur Ehe für alle auch für großstädtische Konservative selbstverständlich sein.
  • 04.09.2016

    Die Politik der AfD befördert Spaltung und Terror

    In der Demokratie bildet sich nun mal auch Schlechtes ab, damit sollten wir uns ein Stück weit abfinden und einen Teufel tun, unsere Haltung dem anzupassen. Bei der AfD finden gerade diejenigen eine Heimat, die ihrem Hass und ihren eigenen Komplexen freien Lauf lassen wollen. Rational politisch lässt sich dem Phänomen schwer begegnen. Vielmehr muss man bei der Sozial- und Kommunikationspsychologie ansetzen.
  • 23.06.2016

    Unterwegs mit Ekin Deligöz im Wahlkreis – Diskussion zu Islam, Integration und Religion

    Letzte Woche war mal wieder Wahlkreiswoche: Termine in gleich drei der vier grünen Ortsvereine im schönen Bundestagswahlkreis 221 (München West/Mitte) standen auf dem Programm. OV-Termine, das bedeutet meist gute, oft auch lebhafte Diskussionen, in freundlicher, geselliger Atmosphäre. Montag stand die Jahreshauptversammlung des grünen OVs Neuhausen-Nymphenburg – samt Neuwahl des OV-Vorstands an und am Donnerstag beim OV Westend-Laim ein Bericht zu den Reisen nach Israel und Griechenland im März. Ein Termin fiel dann aber doch etwas aus der Reihe – der gemeinsame Besuch mit Ekin Deligöz beim OV Zentral am Dienstag. Thema des Abends war „Islam und Integration in Deutschland“.
  • 21.04.2016

    Phoenix-Interview zu Integrationsgesetz

    Im Gespräch bei Phoenix über die Planungen zum Integrationsgesetz mit Michael Fuchs, dem stellvertretender Fraktionsvorsitzenden der Unionsfraktion.
  • 06.04.2016

    Strategien gegen Rechtspopulismus

    Volles Haus bei einem hoch aktuellen Thema: Wie gehen wir um mit der AfD, Pegida & Co.? Mit Hetze im Netz und rassistischen Anfeidungen auf der Straße? Das diskutierte ich mit Dr. Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt München, und Jamila Schäfer, Bundessprecherin der Grünen Jugend.
  • 15.03.2016

    Vertrauen muss erarbeitet werden! Grüne Standortbestimmung nach den Landtagswahlen vom 13. März 2016

    Die Ergebnisse der Landtagswahlen vom vergangenen Sonntag waren in mehrerlei Hinsicht einschneidend – nicht nur wegen des erschreckenden Ergebnisses für die AfD. In Baden-Württemberg wurde Grün stärkste Kraft! 30,3 Prozent, mehr als 3 Prozentpunkte vor der Union. Was heißt das für uns Grüne im Bund? Die nächsten Wochen und Monate könnten für uns Grüne entscheidend werden, eine Standortbestimmung ist gefragt, jetzt gilt es die Reihen zu ordnen für eine erfolgreiche Aufstellung zur Bundestagswahl 2017: Eine saubere Analyse hilft uns zu lernen – idealerweise dabei, Wahlen zu gewinnen.
  • 18.02.2016

    Jetzt auch auf Youtube

    Wir schreiben das Jahr 2016. Jetzt gibt es auch einen Youtube-Channel "Dieter Janecek Bundestag". Da werden dann zukünftig alle Bundestagsreden (die natürlich weiterhin auch hier eingestellt werden) und sonstige Videos zu sehen sein.
  • 08.12.2015

    TAZ.GESPRÄCH: FLÜCHTLINGE, TERROR, KLIMAWANDEL

    TAZ.GESPRÄCH: FLÜCHTLINGE, TERROR, KLIMAWANDEL - Was für eine Gesellschaft werden wir? Die sich entwickelnden globalen Prozesse sind in diesem Jahr in Europa und in Deutschland angekommen. Die deutsche Gesellschaft hat sich politisiert. Die Frage ist nun: Was machen wir draus? Peter Unfried diskutiert mit Dieter Janecek, Robin Alexander und Marco Böhme. Die sich entwickelnden globalen Prozesse sind in diesem Jahr in Europa und in Deutschland angekommen ...
  • 20.11.2015

    Bündnis für Integration statt Deutschlandfonds

    Die Integration von Flüchtlingen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Um den gesellschaftlichen Konsens für diese große Aufgabe aufrechtzuerhalten, sollten wir sowohl bei den Flüchtlingen als auch bei den bereits hier lebenden Menschen auf ihren freiwilligen Beitrag zum Gelingen dieses Projektes setzen ...
  • 03.10.2015

    Gastfamilien oder WG-Zimmer in München gesucht

    In München ein WG-Zimmer oder eine andere Bleibe zu finden, ist bekanntlich alles andere als einfach. Da geht es den junge Amerikaner*innen, die im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für junge Berufstätige von Oktober 2015 bis Ende Juni 2016 in Deutschland leben, studieren und arbeiten werden, nicht anders.
  • 09.09.2015

    Flüchtlinge schützen - Rassismus ächten – Naziterror bekämpfen

    Sehr gerne unterstütze ich den fraktionsübergreifenden Aufruf "Flüchtlinge schützen - Rassismus ächten – Naziterror bekämpfen", den rund 180 Abgeordnete unterzeichnet haben: Gemeinsam rufen wir dazu auf, dass Politikerinnen und Politiker für eine offene Gesellschaft eintreten und sich engagiert gegen jede Form von Diskriminierung von Flüchtlingen und Angstmache wenden
  • 04.09.2015

    Mietpreisbremse auch für Flüchtlinge? Oder was zu tun ist, damit Notsituationen nicht ausgenutzt werden

    Rund 800.000 Flüchtlinge werden im Jahr 2015 in Deutschland ankommen. Das ist nur ein Bruchteil der rund 60 Millionen Menschen, die derzeit weltweit auf der Flucht sind. Die Hauptlast der globalen Flüchtlingskrise tragen also andere. Dennoch, die Aufnahme von 800.000 Menschen stellt Städte und Gemeinden in Deutschland vor Herausforderungen. Vielerorts ist Wohnraum knapp. Wenig überraschend, dass hier manche Makler, Immobilienbesitzer, Hoteliers oder Betreiber privater Unterkünfte ein gutes Geschäft wittern.
  • 24.08.2015

    Mit Zivilcourage gegen Nazis - auch im Biergarten

    „Nazis im Biergarten“ und "Gäste vertreiben Neonazis" titelten die Zeitungen vorletzte Woche zu einem Vorfall im Hirschgarten, Münchens größtem Biergarten. Der Hirschgarten liegt nicht nur in meinem Wahlkreis, sondern ist auch einer meiner Lieblingsorte in der Landeshauptstadt. Was war genau geschehen? Der bekannte Neonazi Philipp Hasselbach hatte sich Samstag vor einer Woche zusammen mit weiteren bekannten Rechtsradikalen im Hirschgarten getroffen.
  • 06.08.2015

    Amtszeitbegrenzung als Chance

    Zu viel und zu lange Macht macht satt und träge, das zeigt die Geschichte. Bei allen Verdiensten der Bundeskanzlerin: Nach bald 10 Jahren im Amt wäre es doch ein guter Zeitpunkt, wenn die Bundeskanzlerin selbst eine Debatte um Amtszeitbegrenzung anstoßen würde. Zwei Amtsperioden für das Amt des Bundeskanzlers sollten künftig reichen, dafür könnte man die Legislaturperiode des Bundestages analog zum Amt des Bundespräsidenten auf fünf Jahre verlängern. Vielleicht hätte sich Helmut Kohl im Rückblick seine letzten Amtsjahre auch lieber erspart. Bei Barack Obama kann man gerade sehen, zu welcher Hochform ein Präsident zum Ende seiner Amtszeit auflaufen kann. Zu keiner Zeit war der US-Präsident so entscheidungsfreudig wie zum Ende seiner Präsidentschaft. Der britische Premier David Cameron hat sich freiwillig auf zwei Amtszeiten beschränkt. Merkel würde also voll im Trend liegen, wenn sie diese Debatte aufgreifen würde.
  • 23.07.2015

    Breaking free from what was

    The limits to our planet’s load-bearing capacity define the framework for green economic policy. Reformative action on its own is not enough to achieve a balance between economics and the environment. We need to learn to think disruptively. Our challenge lies in what Schumpeter referred to when he spoke of the creative destruction of fossil-fuel dominated capitalism in its traditional form ...
  • 27.05.2015

    Bundesregierung bestätigt: 10.000 Personen für G7-Gipfel überprüft

    16 Kilometer Maschendrahtzaun, knapp 20.000 PolizistInnen und Kosten von mehr als 200 Millionen Euro - je näher der G7-Gipfel am 7. und 8. Juni in Elmau rückt, desto präziser werden die Zahlen, die den damit verbundenen Aufwand beziffern. Auch die Zahl von 10.000 sicherheitsüberprüften Personen ist enorm: mit dieser hohen Zahl rechnet die Bundesregierung im Rahmen der Akkreditierung von Dienstleistern, Organisatoren und Presse, wie eine Anfrage an die Bundesregierung ergab.
Blättern:
  • 1
  • 2