Mobilität

  • 20.09.2017

    Saubere Luft statt dreckige Diesel-Deals

    Rund 10.000 Menschen sterben jährlich durch dreckige Luft. Das sind dreimal so viele Menschen, wie durch Verkehrsunfälle zu Tode kommen. Saubere Luft in unseren Städten bekommen wir nur, wenn wir eine andere Verkehrspolitik machen - mehr Platz fürs Rad, mehr Geld für Bus und Bahn und natürlich saubere Autos. Und das gibt es nur mit grün.
  • 13.09.2017

    Zur „Umweltlüge“ der Elektromobilität - Eine Perspektive für motorisierten städtischen Straßenverkehr

    von Arwed Schmidt und Dieter Janecek: Alles nur Schwindel - und Elektroautos sind in Wahrheit mindestens so umweltschädlich wie Benziner und Dieselfahrzeuge? In den vergangenen Wochen wurde häufig die „Schwedische Studie“ der IVL (Swedish Environmental Research Institute) als Argument gegen die flächendeckende Einführung von elektrischen Pkw angeführt. Manches, was mit Bezug auf die IVL-Studie verbreitet wurde, hatte Fake-News-Charakter. Auf den gesamten Lebensweg betrachtet, also einschließlich Produktion und Nutzung, verursacht beispielsweise ein mit Erneuerbarer Energie betriebenes E-Auto mit einer für Pendler realistischen Reichweite von 100 km nur rund ein Drittel der CO2-Äquivalent-Emissionen eines fossil betriebenen Verbrenners. Entscheidend für den CO2-Fussabdruck des motorisierten Individualverkehrs der Zukunft wird dabei sein, welche Rolle das Automobil zumindest im städtischen Verkehr spielen wird. Zum echten Game Changer wird Elektromobilität nämlich erst als Baustein in einer digitalisierten Sharing Economy im Zusammenspiel mit Autonomem Fahren.
  • 12.09.2017

    Mobilität in der Zukunft, in Traunstein und anderswo

    Janecek sagte, dass in Deutschland die Autolobby einen sehr großen Einfluss auf die aktuelle Regierung hat und er meinte: „Wenn man wirklich wollte, dann könnte in Deutschland in 15 Jahren der gesamte Verkehr emissionsfrei sein“.
  • 08.09.2017

    Uns stinkts!

    Fahrverbote, Nachrüstungen, Entschädigungen? Wie geht es im Abgasskandal weiter? Was bedeutet das für unsere Städte, für die Autobesitzerinnen und Autobesitzer? Viele Fragen, auf die uns Bundesverkehrsminister Dobrindt eine Antwort schuldig bleibt. Ihm geht es vorrangig um die Interessen der Autoindustrie, das darf nicht sein! Deutschland braucht eine radikale Verkehrswende. Und zwar jetzt! Schluss mit einer Verkehrspolitik im alten Stil, eine moderne und grüne Mobilität ist möglich und notwendig.
  • 04.09.2017

    Auch Dieselgipfel Nr. 2 ein Flop - Bundesregierung lässt Verbraucher im Regen stehen

    Zum Diesel-Gipfel erklärt Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion: "Auch die Ergebnisse des kommunale Dieselgipfels sind enttäuschend. Entschädigungen für geprellte Verbraucherinnen und Verbraucher - weiterhin Fehlanzeige! Und auch zusätzlich 500 Millionen extra für die Kommune, um in 90 betroffenen Städten den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs oder Elektromobilität zu fördern, werden nicht reichen. Allein beim Nahverkehr haben wir einen Sanierungsstau von 4 Milliarden. Und fraglich ist, ob das Geld überhaupt vor Sommer 2018 fließen wird. Vor wirkungsvollen Maßnahmen wie der blauen Plakette drückt sich die Bundesregierung aus unerfindlichen Gründen weiter."
  • 01.09.2017

    Unterwegs mit Cem in Sachen Verkehrwende - Film ist online

    Die Verkehrswende auf die Straße bringen, den Verkehr elektrifizieren, Vorfahrt fürs Rad - dafür steht Grün. Dafür kämpfen Cem Özdemir und ich. Bei Greencity Energy/Wunjoo in Starnberg haben wir uns aus erster Hand informiert, was es bei der Elektromobilität so alles gibt, vom E-Bike.
  • 28.08.2017

    Eine echte Verkehrswende - die letzte Chance, Fahrverbote zu vermeiden!

    Unser Ziel ist klar: saubere Luft in unseren Städten, für alle Menschen, die dort leben. Derzeit haben wir diese saubere Luft nicht. Schuld ist eine jahrzehntelange falsche Verkehrspolitik, die dem Dogma der autogerechten Stadt folgt. Wer Fahrverbote für Dieselautos jetzt noch ernsthaft vermeiden will, muss sich bei der Verkehrswende an die Spitze der Bewegung stellen - den Radverkehr radikal ausbauen, eine vom Schadstoffausstoß abhängige Citymaut einführen, Carsharing fördern und die Anzahl der PKW in den Innenstädten radikal reduzieren.
  • 10.08.2017

    Fahrrad-Hochtechnologie aus Schweinfurt

    "Ich bin beeindruckt und erfreut hier in der früheren Sachs-Stadt mit SRAM als Nachfolge-Unternehmen Fahrrad-Hochtechnologie erster Güte zu sehen", so Grünen-MdB Dieter Janecek. Zusammen mit Grünen-Stadtrat Reginhard von Hirschhausen und Grünen-Bezirksgeschäftsführer Volkhard Warmdt besuchte der Bundestagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion Janecek den Fahrradkomponenten-Entwickler und -Hersteller SRAM in Schweinfurt.
  • 03.08.2017

    Übermotorisierte Fahrzeuge sind nichts für die Stadt – Brauchen wir eine Lärmschutzzone und Einfahrverbote?

    Verkehrslärm ist für Menschen in Großstädten wie München ähnlich schädlich wie schlechte Luft. Doch auch beim Lärm hat die Bundesregierung und das CSU-Verkehrsministerium die Kumpanei mit der Autolobby vor die Gesundheitsinteressen der Menschen gestellt und großzügige Ausnahmeregelungen und unnötig lange Übergangsfristen bei den Lärmgrenzwerten für stark motorisierte Fahrzeuge zugelassen. Die Bundesregierung lässt die Kommunen auch beim Kampf gegen Verkehrslärm allein. Aber vielleicht gibt es dennoch Wege, unnötig laute Fahrzeuge aus den Städten zu verbannen.
  • 20.07.2017

    Abgasskandal - Wie weiter?

    Diese Woche wurde die Luftbelastung von München veröffentlicht. Ergebnis: Münchner Luft ist vielerorts ganz schön giftig. Für uns Grüne keine neue Erkenntnis. Bereits vor 10 Jahren habe ich das Recht auf saubere Luft vor dem Europäischen Gerichtshof erstritten. Passiert ist seitdem nichts. Wir Grüne wollen eine echte Verkehrswende.
  • 19.07.2017

    Diesel-Gate nächste Runde - Dobrindt gegen ein schärferes Vorgehen bei Abgasbetrug

    Der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion Dieter Janecek fordert sofortige Maßnahmen gegen den Abgasbetrug und hält Konsequenzen für unabdingbar. "Die Verbraucher haben doch jedes Vertrauen in die Qualität der Abgas-Kontrollen verloren; das hat natürlich schwere Folgen für den Automobilstandort Deutschland. Deshalb brauchen wir sofort für die Verbraucher nachvollziehbare und unabhängige Kontrollen ."
  • 18.07.2017

    Luftbelastung in München: Den Grünen stinkt's schon lange!

    Die Probleme sind hausgemacht und keine Überraschung. Langfristig wird unsere Autoindustrie nur mit einem Transformationsprozess hin zur sauberen Energie überleben. Die Vertuschung der Betrügereien bei den Abgaswerten sind dabei nur ein Baustein zur Katastrophe. Die längst nötigen Ringverbindungen, ein ordentlicher Ausbau der Radwege - diese Notwendigkeiten kannten alle. Gemeinsame Presseerklärung mit Gudrun Lux, Vorsitzende der Münchner Grünen, zum heute veröffentlichten Gutachten zur Luftbelastung in der Landeshauptstadt München.
  • 18.07.2017

    Mein Interview beim TV touring zum Thema Feinstaub in Städten

    In immer mehr Städten wird immer schlechtere Luftqualität gemessen - so auch in Würzburg. Die Stadt hat in Februar einen Feinstaub-Rekord aufgestellt: 65 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Während meiner Würzburg-Tour in der vergangenen Woche war ich als Gast zu diesem Thema beim TV touring.
  • 10.07.2017

    Natur und Kulturlandschaft bedroht - in Bayern verschwinden pro Tag Flächen in der Größe von 18 Fußballfeldern

    Verliert Bayern sein Gesicht? Und wird München zum strukturlosen Siedlungsbrei? Darüber habe ich am 25. Juni auf Einladung der Grünen im Münchner Westen mit Ludwig Hartmann, dem grünen Fraktionschef im Landtag und Katrin Habenschaden, der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Stadtrats-Grünen, gesprochen. Anschließend ging es auf eine gemeinsame Würm-Radtour. Hier der Veranstaltungsbericht.
  • 09.07.2017

    Es gibt keinen Planeten B! - Prof. Lesch bei den Münchner Grünen

    "Wir wissen eigentlich ganz genau, was zu tun ist!" so Professor Harald Lesch. War eine spannende Veranstaltung, gemeinsam mit Margarete Bause und den Münchner Grünen, zu Klimaschutz, Erneuerbarer Energie, Mobilitätswende und einer anderen Agrar- und Wirtschaftspolitik. Jetzt ist auch das Video dazu online.
  • 19.06.2017

    Kampf für saubere Luft für Grüne ein Schlüsselthema im Bundestagswahlkampf

    Der Kampf für saubere Luft in unseren Städten ist für Bündnis 90/Die Grünen eines der Schlüsselprojekte für die kommende Bundestagswahl. Der von den Münchner Grünen um Dieter Janecek, Gudrun Lux und Florian Roth initiierte Dringlichkeitsantrag fand auf dem Wahlprogrammparteitag am vergangenen Wochenende in Berlin eine sehr große Mehrheit.
  • 02.06.2017

    Zwischenfrage an Verkehrsminister Dobrindt in der Debatte zur Digitalen Agenda

    In der heutigen Debatte zur Digitalen Agenda der Bundesregierung schmückte sich Verkehrsminister Dobrindt mit dem Beispiel "Freyung Shuttle" als Beispiel eines innovativen, digitalen Verkehrsprojekts. Dumm nur, dass dies Projekt wesentlich von grüner Seite vorangetrieben wurde. Darauf habe ich den Minister in einem Zwischenruf aufmerksam gemacht.
  • 09.05.2017

    Freie Fahrt fürs Rad - Diskussion zum Fahrradentscheid

    Berlin und Bamberg machen es vor - dort kämpfen engagierte Bürgerinnen und Bürger für eine andere Verkehrspolitik, für mehr Platz für Fahrradfahrer*innen (und Fußgänger*innen), sichere Kreuzungen, bessere Abstellplätze, breitere Radwege und vieles mehr.
  • 08.03.2017

    „Jetzt für morgen investieren" - Gastbeitrag in der Wirtschaftswoche

    Die Steuereinnahmen sprudeln, rund 24 Milliarden Euro betrug der Einnahmenüberschuss 2016. Finanziell ist unser Staat handlungsfähig wie lange nicht mehr - und diesen finanziellen Spielraum sollten wir nutzen. Anstatt Steuergeschenke mit der Gießkanne zu verteilen, sollten wir zielgerichtet Alleinerziehende, Familien und Menschen mit geringem Einkommen entlasten. Und in unsere Infrastruktur investieren, in den Erhalt und in die Infrastruktur der Zukunft, beispielsweise postfossile Mobilität oder eine digitale Verwaltung.
Blättern: