Altmaiers "Airbus-Projekt KI" - was steckt dahinter?

03.08.2018

Mitte Juli regte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in Paris in einem Interview mit der französischen Tageszeitung "Le Figaro" und in einem Gastbeitrag im Handelsblatt die Gründung eines europäischen Gemeinschaftsunternehmens für Künstliche Intelligenz an, ein "Airbus-Projekt für KI". Auf Nachfrage, was die Bundesregierung hier genau plane und wie weit die Abstimmung hierzu mit der französischen Regierung gediehen sei, gibt es allerdings keine wirklich weiterführenden Auskünfte, wie die Antwort eine schriftliche Frage ergab.

Die Idee eines deutsch-französisches bzw. europäischen Gemeinschaftsunternehmens zu KI klingt ja nicht uninteressant und es ist auch klar, dass ein mögliches europäisches Gemeinschaftsunternehmen nicht innerhalb weniger Tage aus dem Boden gestampft werden kann, etwas mehr Substanz wäre hier aber schon wünschenswert. 

Als Grüne Bundestagsfraktion wollen wir bereits seit längerem wissen, wie sich die die Bundesregierung die angekündigte deutsch-französischen Zusammenarbeit im Bereich KI vorstellt (siehe z.B. Kleine Anfrage "Konkrete Ziele und Vorhaben der Bundesregierung im Bereich Künstliche Intelligenz", Drucksache 19/1982). Bislang blieben die Antworten eher vage. Zwar hat die Bundesregierung inzwischen Eckpunkte für eine KI-Strategie vorlegt, blieb dabei aber hinter den Erwartungen zurück. 

Schlagwörter zum Artikel: