Gastfamilien für Schülerinnen und Schüler aus den USA gesucht

Parlamentarisches Patenschaftsprogramm fördert interkulturellen Austausch

07.06.2018

Bald beginnt für 720 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland und den USA die vielleicht spannendste Zeit ihres Lebens: Sie gehen für zehn Monate ins jeweils andere Land – mit einem Stipendium, das der Deutsche Bundestag und der Kongress der USA gemeinsam vergeben. MdB Dieter Janecek übernimmt die Patenschaft für einen US-amerikanischen Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), der oder die in einer Gastfamilie in der Region München leben und zur Schule gehen wird.

„Der interkulturelle Austausch zwischen den USA und Deutschland ist angesichts des aktuellen politischen Klimas in den USA und des angespannten Verhältnis zwischen den beiden Staaten so wichtig wie schon lange nicht mehr.“, begründet Janecek seine erneute Unterstützung der gemeinnützigen Austauschorganisation Experiment e.V dabei, eine Gastfamilie in seinem Wahlkreis zu finden.

Gesucht werden neugierige und weltoffene Familien, die ab Anfang September eine Schülerin oder einen Schüler aus den USA bei sich aufnehmen. Gastfamilie kann fast jeder werden – egal ob Alleinerziehende, Paare mit und ohne Kinder oder Patchwork-Familien, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, den Gast als „Familienmitglied auf Zeit“ aufzunehmen – mit allen Rechten und Pflichten. Begleitet werden die Familien das ganze Jahr hindurch von Experiment e.V. und einer ehrenamtlichen Ansprechperson aus der Region.

Unter den US-amerikanischen Stipendiaten/innen ist zum Beispiel Sophia. Sie ist aufgeschlossen und lebendig. Ihr größtes Interesse sind andere Kulturen. Deshalb hat sie auch an ihrer Schule den Kulturaustausch-Club gegründet. Sie lacht, singt und kocht sehr gerne und ist auch künstlerisch sehr begabt. Eine weitere große Leidenschaft von ihr ist das Deutsch lernen.

Dass ihr amerikanischer Gegenpart in München ebenso herzlich aufgenommen wird, wie sie selbst in den USA, das hofft die 15-jährige Schülerin Julia Zeitler. Sie darf als Stipendiatin für zehn Monate amerikanische Luft schnuppern. Auf das große Abenteuer Austauschjahr freut sich die Schülerin aus Aubing schon sehr: „Für mich geht damit ein großer Wunsch in Erfüllung! Ich freue mich riesig auf die Zeit als Junior-Botschafterin und ich bin sehr gespannt darauf, den Alltag in einer amerikanischen Gastfamilie und an einer amerikanischen High School hautnah zu erleben.“

„Das Programm lebt von den jungen Menschen und Gastfamilien, die hautnah eine andere Kultur erleben und gleichzeitig ein Stück ihrer eigenen Kultur vermitteln. Es sind diese persönlichen Kontakte, die in Zeiten von Trump und einer zunehmenden Entfremdung zwischen den USA und Deutschland das gegenseitige Verständnis fördern.“, so Janecek.

Interessierte Familien können sich direkt an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn  wenden. Wer Interesse hat, Gastfamilie zu werden, kann sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Eva Hofmann (Tel.: 0228 95722-44, E-Mail: hofmann@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich. Wer im Schuljahr 2019/20 als PPP-Stipendiatin oder -Stipendiat in die USA möchte, kann sich ab dem 2. Mai 2018 auf www.bundestag.de/ppp bewerben.