Facebook führt sich auf wie ein eigener Staat

09.04.2018

Der Facebook Skandal erreichte letzte Woche ein neues Ausmaß. Statt der bisher 50 Millionen betroffener Nutzer wird davon ausgegangen, dass die Daten von 87 Millionen Nutzern mit Cambridge Analytics geteilt wurden, davon über 300 000 Nutzer aus Deutschland. Die Politik muss die Oberhoheit über diese Konzerne zurückgewinnen, denn die ist längst verloren gegangen. Firmen wie Facebook dürften nicht über dem Rechtssystem der Demokratien stehen. Um der Bevölkerung maximale Transparenz bei der Befragung des Unternehmens zu garantieren, darf die Öffentlichkeit nicht von den Ausschusssitzungen ausgeschlossen werden.

Dazu habe ich mich in diversen Medien geäußert:

 

Gegenüber der taz bin ich nochmal dafür eingetreten, dass der Digitalausschuss endlich Federführung bei der Digitalen Agenda erhält. Für die kommende Sitzungswoche bereiten wir hierzu einen Antrag vor sowie auf Beteiligung der Öffentlichkeit an den Ausschusssitzungen. Es macht überhaupt keinen Sinn, Facebook hinter verschlossenen Türen zu befragen.

TAZ, 24.03.18

 

“Facebook lässt sich kaum fassen. Die führen sich auf wie ein eigener Staat auf der Welt und das lassen sie die Politik auch spüren.”

ZDF Berlin direkt, 25.03.18

 

„Das Szenario, das uns droht, ist, dass mittels Algorithmen und Micro-Targeting vorab elektronische Bewerbungen aussortiert, über Kreditwürdigkeit und Versicherungstarife entschieden oder manipulativ Wahlen beeinflusst werden“, sagte Janecek dem Handelsblatt. „Das sprengt den Werterahmen unseres Grundgesetzes, deshalb brauchen wir dringend eine gesellschaftliche Debatte zu den ethischen Maßgaben für Algorithmen.“

Handelsblatt, 26.03.18

 

„Dieter Janecek, der für die Grünen im Digitalausschuss sitzt, nennt den Auftritt der Facebook-Vertreter „unterirdisch“, der Konzern habe „keinerlei Aufklärungswillen gezeigt“ und verfolge offensichtlich die Strategie „ausweichen und aussitzen“. Janecek fordert: „Die Politik muss die Oberhoheit über diese Konzerne zurückgewinnen, denn die ist längst verloren gegangen.“ Firmen wie Facebook dürften nicht über dem Rechtssystem der Demokratien stehen.“

Augsburger Allgemeine, 23.03.18

 

Schlagwörter zum Artikel: