Pressemitteilung: Räumung des “Schnitzelhauses” - Schärferes Vorgehen gegen Leerstand notwendig

23.07.2017

Zur Besetzung und zur polizeilichen Räumung des sogenannten Schnitzelhauses in der Holzapfelstraße im Westend erklärt Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter für München West/Mitte:

“Fünf Jahre Leerstand, in einer Stadt wie München, in der Wohnraum immer knapper und für viele Menschen nicht mehr oder kaum noch bezahlbar ist, ist schlicht unerträglich. Da ist es schon nachvollziehbar, wenn sich angesichts der Untätigkeit der Behörden Widerstand im Viertel regt und Menschen versuchen, mit kreativen Ideen das Heft des Handels in die Hand zu nehmen.”

Bille Stöhr, Bezirksausschussvorsitzende der Schwanthalerhöhe, stellt fest:

“Die städtischen Behörden müssen entschiedener gegen Leerstand vorgehen. Ein Umsonstladen wäre auf jeden Fall eine sinnvollere Nutzung als das Gebäude weiter leer stehen zu lassen. Eigentümer, die ihre Gebäude verfallen lassen, müssen stärker in die Pflicht genommen werden. Jeder Landwirt wird enteignet, wenn es um den Bau einer neuen Straße geht. Wenn jemand jahrelang seine Häuser in einer Stadt wie München verfallen lässt, hat das keinerlei Konsequenzen. Das ist für viele Bürgerinnen und Bürger unverständlich. Kein Wunder, dass es Menschen gibt, die darauf mit kreativen Aktionen wie einen Umsonstladen darauf reagieren.”

Schlagwörter zum Artikel: