Glyphosat auf Münchens Gleisen

Von der Bundesregierung wollte ich wissen, ob die Deutsche Bahn auch in München Glyphosat als Unkrautvernichter im Gleisbett benutzt. Sowohl bei den Gleisanlagen im Hauptbahnhof als auch im Stadtgebiet ist das der Fall, wie die Antwort auf meine Frage zutage gefördert hat.

Münchner*innen sollen besser Informiert werden!

Glyphosat gilt als wahrscheinlich krebserregend und ist deshalb eine ernstzunehmende Gefahr. Gerade für Anwohnerinnen und Anwohner, aber auch für Gehwege an Gleisen müssen daher am Tag der Ausbringung des Giftes besondere Regeln gelten, damit die Menschen nicht versehentlich durch Abdriften des Herbizids geschädigt werden. Am Tag der Ausbringung empfiehlt beispielsweise der BUND Naturschutz, Türen und Fenster geschlossen zu halten und sich nicht im Garten aufzuhalten. Dafür muss die Bahn Anwohnerinnen und Anwohner aber entsprechend informieren, bzw. öffentliche Wege zur Sicherheit absperren.

Glyphosat noch bis 2022

Glyphosat stellt nicht nur für Menschen, sondern auch für Pflanzen und Tiere, wie auch Bienen, eine Gefahr dar. Endlich sucht die Bahn nach Alternativen zu chemischen Pflanzenvernichtern. Jedoch soll Abhilfe nicht vor 2022 geschaffen werden – in dem Jahr läuft die EU-weite Zulassung für Glyphosat ohnehin aus. Ganz im Gegenteil: die Bahn als größter Einzelverwender von Glyphosat in Deutschland sucht gerade wieder nach einem Dienstleister zur “chemischen Vegetationskontrolle” im bundesweit 33.000 Kilometer umfassenden Streckennetz – darin kann ausdrücklich auch Glyphosat zum Einsatz kommen.