Grün.Kommunal.Digital.
Wie wir die digitale Zukunft unserer Kommunen selbst in die Hand nehmen können

Die Welt wird zum Dorf – so kennen wir das Internet. Genauso kann Digitalisierung und Vernetzung aber auch wieder das Dorf zur Welt machen, unsere Kommune, unsere Lebens- und Alltagswelt enorm bereichern und bisherige Grenzen oder Hürden überwinden: Man rückt per Mausklick zusammen, hat Teil an Wirtschaft und Wissenschaft, Politik, Sozialleben und Kultur, man ist digital vermittelt miteinander und mit der Welt verbunden. Diesen Leitgedanken, diese Chance der Teilhabe, des Zusammenschlusses und des Weltanschlusses wollen wir GRÜNEN von der Bundes- und Landesebene in die Kommunen tragen und sie dabei unterstützen, in den Städten von Morgen genauso wie im ländlichen Raum aus digitaler Disruption Chancen und aus Wandel Erfolge für unsere Zukunft und für die Gemeinschaft zu erreichen.

Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung

Aus GRÜNER Sicht ist dabei klar: Digitalisierung ist kein Selbstzweck, kein Wert an sich. Und nur mit vorausschauender, Bürger, Verwaltung und lokale Wirtschaft mitnehmender politischer Gestaltung der digitalen Transformation werden wir die Potentiale der Digitalisierung – auch vor Ort – heben können. Aber dieser Aufgabe müssen wir uns aktiv stellen, denn die Potentiale sind gewaltig: Digitalisierung ist das Versprechen, durch Verdatung der Welt und durch Vernetzung der Daten und Automatisierung der Datenverarbeitung die Welt besser verstehen und gestalten zu können. Sie ermöglicht uns genauer, schneller, umfassender und evidenzbasierter miteinander und mit der Umwelt umzugehen. Sie ist so etwas wie die Chance auf eine neue Epoche der Menschheit, auf eine Aufklärung 2.0. Und sie zwingt uns zugleich, die alten Fragen der Moderne nach Freiheit, Gleichheit/Gerechtigkeit, Schwesterlichkeit und Vernunft neu zu beantworten und unseren Weg in einen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat mit ökologisch-sozialer Marktwirtschaft unter den neuen Bedingungen einer globalisierten und digitalisierten Welt mit schlicht enormen ökologischen und sozialen Herausforderungen neu zu finden.

Die Digitale Zukunft unserer Kommunen selbst in die Hand nehmen

Noch nie hatten wir dabei so mächtige Werkzeuge in der Hand, wie nun durch die neuen, digital getriebenen Technologien. Aber weil dies eben nur Werkzeuge sind, kommt es darauf an, wie und wofür wir sie einsetzen, welche Ziele wir verfolgen und in welcher Welt wir leben wollen. Nachhaltigkeit, sozialer Zusammenhalt, demokratische, kulturelle und materielle Teilhabe, die Umsetzung der Sustainable Developlment Goals der UN vor der eigenen Haustüre sind dabei unsere Ziele, die wir als GRÜNE in den Mittelpunkt auch kommunaler digitaler Transformation stellen wollen. Dafür müssen wir den komplexen Prozess der Digitalisierung auf kommunaler Ebene besser verstehen, Innovationen und Gestaltungsmöglichkeiten kennenlernen und zu unseren politischen Zielen in Bezug setzen um so die digitale Zukunft unserer Kommunen selbst in die Hand zu nehmen.

Welche Bereiche des alltäglichen Lebens in der Kommune können und wollen wir mit den neuen Technologien wie verändern? Was kann die digitalisierte, nachhaltige, grüne und integrative Kommune der Zukunft leisten? Wie wird der ländliche Raum auch in Zukunft lebenswert? Welche Ideen, Initiativen und Ansätze zur Umsetzung auf kommunaler Ebene gibt es bereits, die nur darauf warten, kopiert zu werden?

“Grün.Digital.Kommunal.” – Ein Praxis-Reader für die digitale Kommune

Zu diesen Fragen biete ich mit einem Reader auf Anregung der BAG DigMe all denen eine Handreichung an, die diese Potentiale der Digitalisierung und smarten Kommune bei sich vor Ort entfalten und politisch voranbringen wollen.

Diesen erhaltet ihr gerne über mein Büro (dieter.janecek.ma04[at]bundestag.de) und gerne komme ich für Veranstaltungen zu diesem Thema zu euch – bitten wendet euch an mein Wahlkreisbüro in München.