Veranstaltung 28.2.: Wohnen für 5€/m²? Mehr Wien wagen! Keynote & Diskussion mit dem Wiener grünen Politiker und Experten für Wohnungspolitik Christoph Chorherr

Wo? Tagungszentrum der Münchner Aidshilfe, Lindwurmstr. 71, 80337 München

Wann? Donnerstag, 28. Februar 2019, 20:00 Uhr

Wohnen wie in Wien – davon können die Menschen in München nur träumen! Denn in Wien liegt die Durchschnittsmiete pro Quadratmeter bei privaten Neuvermietungen unter 10 Euro, bei öffentlichen und genossenschaftlichen Wohnungen sogar nur bei 7,60 Euro. Und im vergangenen November kam noch ein Paukenschlag: Die rotgrüne Stadtregierung setzte eine neue Bauordnung durch, mit der bei 60 Prozent der Neubau-Wohnungen eine Miete von netto nur 5 Euro pro Quadratmeter gelten soll. Metropolen in der ganzen Welt schauen staunend nach Wien: Wie machen die das?

Auskunft geben kann niemand besser als der langjährige Wiener GRÜNE Gemeinderat und Landtagsabgeordnete Christoph Chorherr, der die dortige Wohnungspolitik und Stadtplanung in den letzten 28 Jahren maßgeblich geprägt und vorangetrieben hat. Zuletzt handelte er die neue Wiener Bauordnung aus, die der seit Finanzkrise 2008 beschleunigten Bodenspekulation ein Ende bereiten will.

Wir freuen uns außerordentlich, dass Christoph Chorherr am letzten Tag seiner Laufbahn im Wiener Gemeinderat und Landtag bei uns in München zu Gast ist: Was zeichnet die Wiener Wohnungs- und Stadtplanungspolitik aus? Wie können ökologisches und leistbares Wohnen zusammengebracht werden?

Nach der Keynote wollen wir diskutieren, wie die Ideen und Vorschläge aus Wien in München umgesetzt werden können mit:

•       CHRISTOPH CHORHERR, Gemeinderat und Landtagsabgeordneter in Wien, Die Grünen
•       KATRIN HABENSCHADEN, Fraktionsvorsitzende im Münchner Stadtrat und Herausforderin für den Oberbürgermeisterposten 2020
•       DIETER JANECEK, Mitglied des Bundestags
•       BERNADETTE FELSCH, Mitbegründerin der Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht, bezahlbaren Wohnraum und lebenswerte Städte und Leiterin des Arbeitskreises ‘Wer beherrscht die Stadt?’ des Münchner Forums für Stadtentwicklungsfragen

Wie kann München der drastischen Teuerung der Grundstückspreise und Mieten entgegenwirken? Bremsen zu hohe Anforderungen und Pflichten Investitionen in neuen Wohnraum aus? München ist eine Stadt, kein Bundesland wie Wien – welche gesetzlichen Änderungen brauchen wir in Deutschland auf der Bundes- und Landesebene? Was tun wir, damit in München nach dem Verkauf der GBW-Wohnungen durch die CSU-Staatsregierung nicht noch mehr leistbare Wohnungen zum Spekulationsobjekt werden – Stichwort auslaufende Erbpachtverträge der Eisenbahner-Genossenschaften? Wir wollen mehr Wien wagen!

Wir freuen uns über euer und Ihr Kommen!