Bei HINTERHER mit Cem Özdemir und Gülseren Demirel

Gemeinsam mit Cem Özdemir, MdB und Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags, Gülseren Demirel, Stadträtin und Landtagskandidatin, besuchte ich am 13. Juli das Unternehmen HINTERHER.

Die junge Firma www.hinterher.com von Peter Hornung gibt es erst fünf Jahre – und trotzdem ist sie bereits Marktführer für Rad-Anhänger für Lasten. Hochqualitativ und preisgekrönt: Hier werden die innovativen Lösungen für die Verkehrswende gebaut. Der Kreativität der Tüftler sind keine Grenzen gesetzt. Vom Wocheneinkauf bis zum Euro-Paletten-Transport in großen Fabrikhallen – HINTERHER baut Rad-Anhänger passend zu den Bedürfnissen seiner internationalen Kundschaft.

Im Gegensatz zum Lastenrad ist der Fahrradanhänger viel leichter verstaubar – sogar in der Wohnung – und kann mit bereits vorhanden Rädern, Pedelecs und E-Bikes gefahren werden. „Wer vom Auto aufs Fahrrad umsteigen möchte, bekommt mit dem Hinterher einen Kofferraum“, sagt Hornung.

Eine tolle Sache – aber wir brauchen auch die passende Radinfrastruktur für die Verkehrswende: komfortable, genügend breite und sichere Radwege!