Digitale Unterstützung für Flüchtlinge in Deutschland

 

Letzte Woche, in seiner Sitzung vom 8. Juni, informierte sich der Ausschuss Digitale Agenda über digitale Flüchtlingsinitiativen. Michael Griesbeck, Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtling, stellt die App „Ankommen“ vor, die für Flüchtlinge entwickelt worden ist. Hila Azadzoy vom 2014 gegründeten Social Start-ups Kiron Open Higher Education berichtete von den vielen Barrieren, auf die studierwillige Flüchtlingen treffen und stellte die Bedeutung digitaler Angebote dar. Fiona Krakenbürger von der Open Knowledge Foundation Deutschland und Leiterin des Projekts „Digital Refugee Labs“ bei Code for Germany wünschte sich von uns Abgeordneten im Namen vieler Flüchtlingsinitiativen mehr Vernetzung und Schnittstellen zu Behörden und Verwaltungen. Monic Meisel vom Förderverein Freie Netzwerke warb für die Anerkennung des digitalen Ehrenamts.

Meine Fragen – und die Antworten der Expertinnen – zum digitalen Ehrenamt und zur Gemeinnützigkeit von Freifunk im Videomitschnitt.

Weitere Informationen: