Nachhaltige Wirtschaft. Ist das möglich?

Auf Einladung der Germeringer Grünen war ich in der gut besuchten Stadthalle auf Nachhaltigkeitstour unterwegs. Mein Thema als wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion war Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen. Die Gleichzeitigkeit von Armut und Reichtum, der Klimawandel, sie zeigen, dass unsere Art zu wirtschaften nicht zukunftsfähig ist. Weder ökologisch noch sozial. Ich bin optimistisch, dass eine Transformation unseres heutigen Wirtschaftens, die Überwindung der Wachstumsideologie hin zu einer menschen- und umweltgerechten Wirtschaft, die auf fairem Wettbewerb basiert und echten Wohlstand schafft, möglich ist. Drei positive Ereignisse im letzten Jahr zeigen mir, dass zumindest die Bedeutung des Klimawandels nicht mehr geleugnet wird und der Wille vorhanden ist, gegen zu steuern: Das G7-Abschlussdokument, der Pariser Klimagipfel und die Ökologieenzyklika von Papst Franziskus.