Ministererlaubnis zur Fusion von Edeka und Tengelmann – keine gute Nachricht für München und Bayern Pressemitteilung, Dienstag, 12. Januar 2016

Ministererlaubnis zur Fusion von Edeka und Tengelmann – keine gute Nachricht für München und Bayern

Bundeswirtschaftsminister Gabriel genehmigte heute die Fusionspläne von Edeka und Kaiser’s Tengelmann und stellt sich damit gegen die Monopolkommission und das Bundeskartellamt. Dazu erklärt Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion:

„Gerade für die Verbraucherinnen und Verbraucher in München ist die Ministererlaubnis keine gute Nachricht. In Neuhausen beispielsweise dominieren nach der Fusion die beiden Supermarktketten Edeka und Rewe den Markt nahezu vollständig – zusammen kommen beide Ketten auf einen Marktanteil von 85-90 Prozent. Marktkonzentration war noch nie gut für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Am Ende leidet oft die Qualität, die Produktvielfalt nimmt ab, wie auch eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt.

Auch für die Lebensmittelproduzenten und die Landwirte ist die Übernahme keine gute Nachricht. Der jetzt schon enorme Preisdruck, dem beispielsweise besonders Milchbauern ausgesetzt sind, wird noch weiter zunehmen. Die bäuerliche Landwirtschaft, wie wir sie gerade in Bayern kennen und schätzen, gerät weiter unter Druck.“

Hintergrund:

Das Bundeskartellamt hatte im April 2015 den Verkauf der rund 450 Läden an Edeka untersagt, worauf hin die Supermarktkette eine Ministererlaubnis beantragte. Auch die Monopolkommission hatte Gabriel empfohlen, den Antrag abzulehnen. Siehe hierzu auch die Kritik von Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts[1].

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung[2] (DIW Berlin) kommt zum Schluss, dass Fusionen von Supermarktketten die Produktvielfalt mindern. Die Studie hat mehrere Zusammenschlüsse auf dem niederländischen Lebensmittelmarkt untersucht und kommt zum Ergebnis, dass die Produktvielfalt in unterschiedlichen Produktkategorien jeweils deutlich abgenommen hat. (DIW 06.01.2016)

Links:

  1. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Interviews/DE/2015/Spiegel_Keine_wuenschenswerte_Entwicklung.html
  2. http://www.diw.de/de/diw_01.c.523675.de/themen_nachrichten/korrektur_fusionen_von_supermarktketten_mindern_die_produktvielfalt.html