Beitritt zur Energy Watch Group

Wie entwickeln sich Öl- und Gaspreise, die Verfügbarkeit fossiler Energieressourcen? Wie gelingt der Ausbau der erneuerbaren Energien? Diesen und anderen Fragen geht die Energy Watch Group (EWG) nach, der ich vor kurzem beigetreten bin. Die Debatte um Peak Oil ist angesichts des derzeit niedrigen Ölpreises zwar in den Hintergrund getreten, die fossile Industrie steht aber derzeit vor ganz neuen, bisher unbekannten Herausforderungen: Lohnen sich milliardenschwere Investitionen (Stichwort Carbon Bubble) in fossile Energie langfristig überhaupt noch? An langfristig billiges Öl glaube ich jedenfalls nicht. Und welche Auswirkungen hat die Deinvestment-Bewegung auf die Industrie?

Und natürlich hat die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen auch eine große sicherspolitische Dimension, wie uns mit Blick auf die Ukraine-Krise und dem Verhältnis zu Russland letztes Jahr wieder schmerzlich bewusst wurde. Nur eine Steigerung der Energieproduktivität und ein Fossil-Fuel Phase-Out (siehe Beitrag Wirtschaftswoche 03/2014) im Rahmen einer Energieunion bieten Europa hier eine langfristig sichere und vernünftige Perspektive.

Fragen, denen auch der von mir mitgegründete Think Tank Die Transformateure nachgeht. Ich freue mich auf spannende Debatten.

Die Energie Watch Group wurde 2006 als internationales und überparteiliches Netzwerk von WissenschaftlerInnen und ParlamentarierInnen auf Initiative des ehemaligen grünen Bundestagsabgeordneten Hans-Josef Fell gegründet