TTIP, Windkraft, PV und Blockheizkraftwerke – ein Tag in Nordbayern Unterwegs in Rothenburg, Würzburg und Schweinfurt

Zum Beginn der parlamentarischen Sommerpause in Berlin konnte ich endlich wieder mal Termine in Bayern wahrnehmen. Auf dem Programm standen eine Podiumsdiskussion in Rothenburg ob der Tauber zu TTIP, ein Besuch im Kreisverband Würzburg Land zum Thema Windkraft, bei Landrat Florian Töpper und Unternehmensbesuche im Raum Schweinfurt beim Photovoltaik-Großbetrieb BELECTRIC und dem Blockheizkraftwerke-Hersteller SenerTec.

16. Juli 2014 – 20 Uhr – Rothenburg ob der Tauber

TTIP-Podium in Rothenburg: „Quo Vadis Transatlantisches Freihandelsabkommen“

Auf Einladung von der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Westmittelfranken (DAG-WMF) diskutierte ich mit William E. Moeller, Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika in München, und Jacob Schrot, Präsident des Verbands Deutsch-Amerikanischer Clubs / Vorsitzender der Initiative junger Transatlantiker. Das Thema hieß „TTIP – Quo Vadis Transatlantisches Freihandelsabkommen“. Die Podiumsdiskussion im Alten Rathaus in Rothenburg wurde moderiert von Norman H. Blevins, Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union. Dabei habe ich besonders die Bedeutung von sozialen Standards, Energiefragen, Klimaschutz und Nachhaltigkeit als notwendigem Teil von Verhandlungen für ein solches Abkommen betont. Es darf auch keine Einfallstore für gentechnisch veränderte Lebensmittel und keine Sonderklagerechte für multinationale Konzerne geben. Hier mein Blog-Beitrag zur Veranstaltung: http://www.dieterjanecek.de/de/article/72.freien-handel-den-wir-brauchen.html

17. Juli 2014 – 11:30 Uhr – Kolitzheim

Besuch beim PV-Großbetrieb BELECTRIC in Kolitzheim

Mit BELECTRIC in Kolitzheim besuchte ich ein international sehr erfolgreiches Großunternehmen, das seinen Umsatz überwiegend mit der Installation von Photovoltaik-Freiflächenanlagen macht. Geschäftsführer Bernhard Beck erläuterte uns ausführlich sein Unternehmenskonzept, aktuelle Probleme und Perspektiven auf dem heimischen Markt. Insbesondere die Erneuerbare-Energien-Politik der letzten Bundesregierungen hat dafür gesorgt, dass BELECTRIC nur noch einen kleinen Teil des Umsatzes in Deutschland macht. Dies bedeutet wachsende unternehmerische Risiken mit langen Transportwegen so bei Auslandsgeschäften zum Beispiel mit Australien und USA.

Im Bild von links: Dieter Janecek, Bernhard Beck (Geschäftsführung BELECTRIC) und Margret Osterloh (Geschäftsführung, Grüne Schweinfurt)

17. Juli 2014 – 13 Uhr – Schweinfurt

Unternehmensdialog bei SenerTec in Schweinfurt

Im Rahmen meiner Unternehmenstour „Dialog nachhaltiges Wirtschaften“ habe ich das Schweinfurter Unternehmen SenerTec besucht. In Begleitung des Grünen–Stadtrats Reginhard von Hirschhausen und des Grünen-Kreisrats Walter Rachle informierte ich mich über Einsatzbereiche und Potenziale dezentraler Wärme- und Stromerzeuger. Die dezentral eingesetzten Mikro-KWK-Anlagen sind hochflexibel und liefern mit hohem Wirkungsgrad Strom und Wärme. Durch die dezentralen Strukturen werden Leitungsverluste minimiert und der Bedarf an großen Stromtrassen vermindert, weil der Strom da erzeugt wird, wo er auch verbraucht wird. Bei der fluktuierenden Strom-Einspeisung durch erneuerbaren Energien können sie Spitzenlasten abfangen und wirken so wie ein schnell verfügbares virtuelles Kraftwerk.


Informiert habe ich mich speziell über die aktuelle Forschung und Entwicklung im Betrieb zur Abwärme-Rückgewinnung der Mikro-KWK und der verbesserte Speichermöglichkeiten für Strom und Wärme.

Im Bild von links: Walter Rachle (Kreisrat, Grüne), Hagen Fuhl (Prokurist, SenerTec), Dieter Janecek, Michael Boll (Geschäftsführer, SenerTec), Reginhard von Hirschhausen (Stadtrat, Grüne)

17. Juli 2014 – 16 Uhr – Schweinfurt

Gespräch mit dem Schweinfurter Landrat Florian Töpper

Sehr gefreut hat mich das Treffen mit Landrat Florian Töpper, der im September 2012 mit Unterstützung der Grünen zum Landrat im Landkreis Schweinfurt gewählt wurde und den amtierenden CSU-Landrat im ersten Wahlgang überraschend deutlich mit über 57 Prozent besiegen konnte. Wir haben uns intensiv über die aktuellen Themen im Kreis unterhalten, insbesondere über die Energiewende, die Zeit nach der Abschaltung des Kernkraftwerks und über den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehr, u.a. mit Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken.

17. Juli 2014 – 19:30 Uhr – Würzburg

Mitgliederversammlung des Kreisverband Würzburg Land zum Thema „Windkraft in Bayern“

Ein besondere Freude war mir der Besuch beim Kreisverband Würzburg Land, waren die Grünen hier vor Ort doch besonders erfolgreich bei den Wahlen 2013/2014. So stellen sie mit Kerstin Celina eine neue Landtagsabgeordnete, Gerhard Müller einen neuen Bezirksrat und mit Karen Heußner erstmals auch eine stellvertretende Landrätin, und das mit deutlichen Stimmenzuwächsen auf allen Ebenen und vielen neuen Kreis- und GemeinderätInnen. Zum Thema Windkraft in Bayern stand im Zentrum die geplante 10H-Regelung der Seehofer-CSU, die zu einem Ende des Windkraftausbaus in Bayern führen würde, und die Auseinandersetzung in Unterfranken um die Erstellung von Zonierungskonzepten in Naturparks, damit endlich auch dort an geeigneten und landschaftsverträglichen Stellen Windkraftanlagen errichtet werden können. Wir Grünen streiten hier auf allen Ebenen für einen natur- und landschaftsverträglichen Ausbau der Windkraft, da die Windkraft – neben Photovoltaik – das wichtigste Standbein der Energiewende ist.