Schlagwort: Wirtschaft & Ökologie

  • 26.01.2017

    "Kein Wort zur Ökologie" - Rede zum Jahreswirtschaftsbericht 2017

    "Eine Wort habe ich in Ihrer Rede vermisst, Herr Gabriel. Ökologie, das kam schlicht nicht vor!" so meine zentrale Kritik am scheidendenen Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in der heutigen Debatte zum Jahreswirtschaftsbericht 2017. Klimaschutzplan? zusammengekürzt. Klimaziel 2020? Werden wir verfehlen. Kohleausstieg? Kein verlässlicher Zeitplan. So sieht die Bilanz der Großen Koalition aus: Eine Wirtschaftspolitik, die weiterhin auf das BIP - das Bruttosozialprodukt - als Maß aller Dinge fixiert ist.
  • 16.12.2016

    Final Report published: New answers to the question of growth

    The Bundestag commission of inquiry on “Growth, prosperity, quality of life” from the 17th legislative period undertook quite fundamental and far-reaching work. The Green Party in the Bundestag is the only party to have committed itself to taking the results of the commission of inquiry seriously and to continuing its work resolutely in the current parliamentary term. The annual prosperity report was published for the first time in 2016. It is set against the Federal Government’s annual economic report and will expand on this with indicators for prosperity and quality of life. In addition, the working party on “Green Transformation” is developing concepts relating to sector-based ecological modernisation of our economy. Finally, the Green Party has done further work on ideas regarding the relationship between economic growth, prosperity and enhanced quality of life, and these are presented in this report.
  • 11.11.2016

    Neue Antworten auf die Wachstumsfrage

    Wie sind Wohlstand, soziale Gerechtigkeit und Demokratie mit den Grenzen eines endlichen Planeten vereinbar? Druckfrisch als Broschüre erschienen sind jetzt die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe zur Wachstumsfrage, unter Leitung von Gerhard Schick und mir. Viel Spass bei der Lektüre.
  • 20.10.2016

    Mehr Lebensqualität, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Umweltschäden

    Im September 2016 hat die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen die Ergebnisse des Berichtes "Mehr Lebensqualität, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Umweltschäden: Neue Antworten auf die Wachstumsfrage" beschlossen und verabschiedet. Wie die taz sowie die Badische Zeitung heute berichten, sind die Ergebnisse in einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Gerhard Schick und mir in zweieinhalb jähriger Arbeit entstanden.
  • 20.09.2016

    Klimaschutz und Fliegen: Geht das zusammen? - Ein Veranstaltungsbericht

    Es war ein – vielleicht – etwas ungewöhnliches Format für eine grüne Veranstaltung. Dialog mit Vertretern der Luftfahrtwirtschaft zum Thema Klimaschutz und Flugverkehr. Die Leitfrage des Abends deshalb: Ist CO2-neutrales fliegen möglich? Und wenn ja, bis wann? Der Weg, so viel war schnell klar, ist noch ein ziemlich langer.
  • 15.09.2016

    LDK-Antrag: Weichen für die emissionsfreie Mobilität von morgen stellen

    Klimaschutz ohne Verkehrswende, ohne eine Dekarbonisierung der Moblität, wird nicht gelingen. In den letzten 25 Jahren haben wir in vielen Sektoren einen Rückgang der CO2-Emissionen erlebt, bei der Stromerzeugung, in der Industrie. Nicht aber so im Verkehrssektor, hier sind die Emissionen seit 1990 sogar leicht angestiegen. Höchste Zeit also, das das was passiert. Wo die Reise im (Straßen)Verkehr aus grüner Sicht hingehen könnte, das versucht der Antrag "Elektrifizierung, Dekarbonisierung, Digitalisierung – Die Verkehrswende auf die Straße bringen" für die kommende LDK (15./16.10.) aufzuzeigen.
  • 27.04.2016

    Auf der Hannover Messe

    Unterwegs auf der weltgrößten Industriemesse, um Neues aus dem Bereich Industrie 4.0, Ökologie und Digitalisierung, Elektromobilität usw. zu erkunden.
  • 07.04.2016

    Nachhaltige Wirtschaft. Ist das möglich?

    Ökonomie und Ökologie zusammen denken. In der Germeringer Stadthalle habe ich meine Thesen für ein nachhaltiges Wirtschaften erläutert. Und begründet, warum ich die Transformation für möglich halte.
  • 05.04.2016

    Neuwagen ab 2025 nur noch emissionsfrei!

    Im Dezember ist Deutschland der International Zero-Emission Vehicle Alliance (ZEV Alliance) beigetreten. Diese hat sich das Ziel gesetzt, in ihren jeweiligen Rechtsgebieten so schnell wie möglich, aber spätestens bis 2050, nur noch emissionsfreie Neuwagen zuzulassen. Dafür müssen jetzt die entscheidenden Weichen gestellt werden...
  • 17.03.2016

    CeBIT 2016: Energiewende und Digitalisierung zusammen denken

    Es ist wieder CeBIT. Trotz Sitzungswoche war zumindest ein Vormittag drin, um die neuesten Innovationen und Trends rund um IT und Digitalisierung kennenzulernen. In meinem Fokus: Wie können wir Energiewende und Digitalisierung zusammen denken.
  • 06.03.2016

    Unternehmensbesuch bei Gore in Putzbrunn

    Mal wieder in einer Produktionsstätte unterwegs: Am Mittwoch folgte ich einer Einladung der Firma Gore nach Putzbrunn bei München. Dort habe ich mir z. B. die Herstellung von Beschichtungen für Handschuhe angesehen. Mit dem Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsbeauftragten des Unternehmens habe ich diskutiert, vor welchen Herausforderungen die Branche steht, insbesondere im Hinblick auf chemische Rückstände in Textilien.
  • 03.02.2016

    Dezentrale Speicher als ein Schlüssel zur Energiewende? – Gemeinsame Pressekonferenz mit N-ERGIE/Caterva

    Die Pariser Weltklimakonferenz war ein Durchbruch. Spätestens seit Dezember 2015 gibt es keine Ausreden mehr, wenn es um die Notwendigkeit und das notwendige Tempo der Energiewende geht. Deutschland muss jetzt zeigen, dass wir es ernst meinen und das sauberste, sicherste, klimaverträglichste und dauerhaft kostengünstigste Energiesystem weltweit schaffen können und wollen! Wie wir die Energiewende regional vorantreiben können und welche Rolle Stromspeicher dabei spielen können, darüber habe ich Ende Januar in Nürnberg gesprochen.
  • 17.12.2015

    Rohstoffe und Menschenrechte – eine Veranstaltung mit Uwe Kekeritz und Dieter Janecek

    Welchen Beitrag können wir leisten, damit wir mit unseren Smartphones keine Bürgerkriege und Menschenrechtsverletzungen finanzieren? Darüber informierte vergangene Woche Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik der grünen Bundestagsfraktion, bei einer gemeinsamen Veranstaltung im Münchner Wahlkreisbüro von Dieter Janecek, dem Sprecher für Wirtschaftspolitik.
  • 08.12.2015

    TAZ.GESPRÄCH: FLÜCHTLINGE, TERROR, KLIMAWANDEL

    TAZ.GESPRÄCH: FLÜCHTLINGE, TERROR, KLIMAWANDEL - Was für eine Gesellschaft werden wir? Die sich entwickelnden globalen Prozesse sind in diesem Jahr in Europa und in Deutschland angekommen. Die deutsche Gesellschaft hat sich politisiert. Die Frage ist nun: Was machen wir draus? Peter Unfried diskutiert mit Dieter Janecek, Robin Alexander und Marco Böhme. Die sich entwickelnden globalen Prozesse sind in diesem Jahr in Europa und in Deutschland angekommen ...
  • 09.06.2015

    Diskussionspapier: Die neue GRÜNderzeit. Für eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft, die fair und innovativ ist!

    Wir sind überzeugt: wir können besser als heute wirtschaften! Ende der Woche findet der grüne Wirtschaftskongress "Die neue GRÜNderzeit" in Mainz statt. Das Diskussionspapier "Die neue GRÜNderzeit. Für eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft, die fair und innovativ ist!" von Cem Özdemir und Toni Hofreiter ist seit heute veröffentlicht. Zusammen mit anderen habe ich an dem Papier mitgearbeitet.
  • 18.05.2015

    Lustvoll zerstören, was war

    Die Tragfähigkeitsgrenzen unseres Planeten definieren den Rahmen grüner Wirtschaftspolitik. Um Ökologie und Ökonomie ins Gleichgewicht zu bringen, reicht reformerisches Handeln alleine nicht aus. Wir müssen lernen, disruptiv zu denken. Die – im Sinne Schumpeters – kreative Zerstörung des fossil geprägten Kapitalismus herkömmlicher Prägung ist unsere Herausforderung. Nur so kann sich die grüne Ökonomie des 21. Jahrhunderts wirksam entfalten. Wir müssen Platz schaffen. It's the ecology, stupid!
  • 21.04.2015

    Kleine Anfrage zur Digitalisierung der Wirtschaft

    Welche Chancen und Herausforderungen bietet die Digitalisierung der Wirtschaft? Wie veränderen sich die Arbeitswelt, die Wertschöpfungsketten? Welches Potenzial hat die Digitalisierung für den ökologischen Umbau unserer Wirtschaft? Mit mit einer kleinen Anfrage wollten wir dies - und noch vieles mehr - von der Bundesregierung wissen.
  • 14.04.2015

    Pressemitteilung: Plattform „Industrie 4.0“: Digitalisierung offensiv und ökologisch gestalten

    Zum heutigen Startschuss der erweiterten Plattform „Industrie 4.0“ erklären Kai Gehring, Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung, und Dieter Janecek, Sprecher für Wirtschaftspolitik: Es wird höchste Zeit, dass die Regierung beim Zukunftsthema Digitalisierung ihren Ankündigungen in der Digitalen Agenda Taten folgen lässt. Die Politik muss nun endlich gemeinsam mit Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft beim Thema vorankommen. Beim Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft darf es nicht bei warmen Worten bleiben. So muss Deutschland als Forschungsstandort durch eine gezielte Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen nachhaltig gestärkt werden.
Blättern:
  • 1
  • 2