Schlagwort: Digitalisierung

  • 02.02.2017

    Werden Fake News die nächsten Wahlen bestimmen? - Fachgespräch im ADA

    Werden Fake News die kommenden Bundestagswahlen bestimmen? Wird die öffentliche Meinung im Netz nicht mehr erkennbar, weil Social Bots Stimmungen überzeichnen und angebliche Mehrheitsmeinungen konstruieren? Letzte Woche haben wir Sachverständige zum Thema „Fake News, Social Bots, Hacks und Co. – Manipulationsversuche demokratischer Willensbildungsprozesse im Netz“ in den Ausschuss für Digitale Agenda eingeladen.
  • 17.11.2016

    Pressemitteilung: Grundgesetzänderung für mehr E-Government – Handlungsbedarf nicht kleinreden

    Zu den Plänen von Kanzleramtsminister Altmaier, für digitale Verwaltungsleistungen von Bund, Ländern und Kommunen ein einheitliches Bürgerportal schaffen zu wollen, erklären Konstantin von Notz und Dieter Janecek: "Grundsätzlich begrüßen wir, dass Peter Altmaier unsere Forderung aufgreift. Eine bessere Koordinierung im Bereich der digitalen Verwaltung ist überfällig. Deutschland ist beim E-Government international weit abgeschlagen. Auch anderen föderal organisierten Staaten wie Österreich hinkt man meilenweit hinterher."
  • 10.11.2016

    Fachgespräch zum Potenzial der Digitalisierung in der Entwicklungszusammenarbeit

    Die Digitalisierung besitzt ein großes Potenzial für die Entwicklungszusammenarbeit. In dieser Einschätzung waren sich die zu einem öffentlichen Fachgespräch des Ausschusses Digitale Agenda am Mittwoch, 9. November 2016, geladenen Expert*innen einig. Wo liegen noch Hemmnisse und wie sehen Erfolgsbeispiele genau aus? Ich habe nachgefragt.
  • 09.11.2016

    Sorgen um Netzneutralität

    In einer Anhörung des Wirtschaftsausschuss am 7. November ging es um den Entwurf eines dritten Gesetzes zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes (18/9951). Damit will die Bundesregierung die Netzneutralität sicherstellen. Aus grüner Sicht verfehlt der vorliegende Gesetzesentwurf dieses Ziel leider. Dass die Sorgen um die Netzneutralität berechtigt sind, wurde in der Epxertenanhörung und in den Antworten auf meine Nachfragen klar.
  • 02.11.2016

    #NK16 - Für eine Ethik der digitalen Gesellschaft

    Was unterscheidet Mensch und Maschine und gibt es Algorithmen für Empathie? Beim 3. Netzpolitischen Kongress der Grünen Bundestagsfraktion haben wir uns intensiv mit Deep Learning auseinandergesetzt. Was Konzerne bereits auf den Markt bringen muss schleunigst auch von Politik und Gesellschaft diskutiert werden, damit mitentscheiden und mitgestalten noch möglich sind.
  • 27.10.2016

    Anhörung: Digitalisierung ist große Chance für ländliche Kommunen

    Die Digitalisierung bietet für Kommunen in ländlichen Räumen im Hinblick auf eine bessere Vernetzung und eine Leistungssteigerung der Verwaltung große Chancen. Was getan werden muss um dieses Potenzial zu heben und vor welchen Herausforderungen wir bei der Umsetzung stehen, dazu berichteten fünf geladene Experten am Mittwoch, 19. Oktober 2016 bei einer Anhörung im Digitalausschuss.
  • 12.10.2016

    #NK16 - Für eine Ethik der digitalen Gesellschaft

    Die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft. Automatisierung Autonomisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Big Data, datengetriebene Vorhersagen und viele weitere Entwicklungen der Digitalisierung betreffen immer mehr Lebensbereiche und bewirken weitreichende Entscheidungen über Menschen. Die Frage nach Gerechtigkeit und ethischen Grundsätzen der Digitalisierung stellt sich dadurch permanent neu. Über diese und andere Themen diskutieren wir am Freitag, 28. Oktober im Rahmen des Dritten Netzpolitischen Kongreses.
  • 29.09.2016

    Das Potenzial von E-Government heben - Plenumsrede zur digitalen Verwaltung in Deutschland

    Wir müssen uns etwas trauen - beim Thema E-Government. Wir müssen bei den Investitionen vorangehen. Vor allem aber müssen wir zwei Grundprinzipien verankern: Digital by Default - zu Deutsch: Wir brauchen einen Vorrang des Digitalen in der Verwaltung. Und Once only: Bürgerinnen und Bürger müssen Daten nur einmal an die Verwaltung übermitteln und nicht die gleichen Daten ein zweites, drittes oder viertes Mal an anderen Stellen in der Verwaltung abgeben.
  • 28.09.2016

    Stillstand beenden - Beratung zu E-Government morgen im Bundestag

    Morgen berät der Bundestag ab circa 14.30 unseren Antrag „Stillstand beim E-Government beheben – Für einen innovativen Staat und eine moderne Verwaltung“. Mit dem unter Federführung von Konstantin von Notz und mir im Juli eingebrachten Antrag fordern wir die Bundesregierung auf, endlich eine angemessene Strategie vorzulegen, wie die Potenziale von Open- und E-Government genutzt werden können. Wo es in Deutschland bei der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung hakt und was zu tun wäre, das habe ich auch in einem Gastbeitrag für die Wirtschaftswoche (Ausgabe vom 07.07.2016) dargestellt.
  • 08.08.2016

    Zu Gast beim digitalen Tiger Estland – Vorbild beim E-Government …?

    Estland wird immer wieder als das Vorbild-Land für E-Government, also digitale Verwaltung proklamiert. Davon wollte ich mir selbst ein Bild machen und vor Ort sehen, was wir von Estland lernen können. Estland ist der nördlichste der drei baltischen Staaten und seit 2004 Mitglied der Europäischen Union ...
  • 30.06.2016

    Rede zur Netzneutralität - Ein Zwei-Klassen-Netz darf es nicht geben!

    Netzneutralität und damit die Gleichbehandlung von Daten bei der Übertragung im Internet und der diskriminierungsfreie Zugang bei der Nutzung von Datennetzen ist in unserer modernen und digitalen Gesellschaft ein hohes und schützenswertes Prinzip. Ein offenes und diskriminierungsfreies Netz hat große und vielfältige Bedeutung für Demokratie sowie wirtschaftliche Innovation. Wir müssen uns dafür einsetzen, Netzneutralität effektiv zu schützen. Es darf nicht zu einem Zwei-Klassen-Netz kommen.
  • 16.06.2016

    Digitale Unterstützung für Flüchtlinge in Deutschland

    Letzte Woche, in der Sitzung vom 8. Juni, informierte sich der Ausschuss Digitale Agenda über digitale Flüchtlingsinitiativen. Meine Fragen - und die Antworten der Expertinnen - zum digitalen Ehrenamt und zur Gemeinnützigkeit von Freifunk im Videomitschnitt.
  • 05.06.2016

    Die Effizienzrevolution - Grüne Perspektiven auf Daten

    Daten sind DER Rohstoff der Zukunft – zumindest wenn man verschiedenen Veröffentlichungen rund um den Themenkomplex Digitalisierung, Industrie 4.0, Big Data etc. Glauben schenken will. Nicht jedes Szenario der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft mag aus heutiger Sicht plausibel erscheinen, wahrscheinlich ist aber: Die Digitalisierung und die Rolle, die Daten spielen, werden unser Leben stärker umkrempeln, als wir uns das bis vor kurzem vorstellen konnte
  • 24.05.2016

    10 Leuchtturmprojekte für den Deutschen Mobilitätspreis gesucht

    Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur suchen die besten digitalen Innovationen für intelligente Mobilität. Der bundesweite Wettbewerb wird dieses Jahr erstmalig ausgerufen. Ich unterstütze die Suche nach Leuchtturmprojekten "made in Germany" und empfehle Projekten aus München und Bayern die Teilnahme.
  • 27.04.2016

    Auf der Hannover Messe

    Unterwegs auf der weltgrößten Industriemesse, um Neues aus dem Bereich Industrie 4.0, Ökologie und Digitalisierung, Elektromobilität usw. zu erkunden.
  • 17.03.2016

    CeBIT 2016: Energiewende und Digitalisierung zusammen denken

    Es ist wieder CeBIT. Trotz Sitzungswoche war zumindest ein Vormittag drin, um die neuesten Innovationen und Trends rund um IT und Digitalisierung kennenzulernen. In meinem Fokus: Wie können wir Energiewende und Digitalisierung zusammen denken.
  • 03.02.2016

    Pressemitteilung: Datenschutzabkommen mit USA - Rechtssicherheit für Unternehmen sieht anders aus

    Zur gestrigen Ankündigung eines Datenschutzabkommens (Privacy Shield) zwischen der EU und den USA erklärt Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: „Rechtssicherheit für Unternehmen sieht anders aus. Gerade innovative, forschungsintensive Unternehmen sind im höchsten Maße darauf angewiesen, dass ihre sensiblen Daten vor dem Spionagezugriff geschützt sind. Und Solange die geplante Vereinbarung zum Datenschutz zwischen der EU und den USA rechtlich unverbindlich bleibt, schafft sie eben keine echte Sicherheit
Blättern: